ABFALL, BERGLAND, CÄSAR. 

EINE MENSCHENSAMMLUNG

von Werner Schwab in einer Fassung von Katrin Hammerl

Premiere 9. Oktober 2014 am Schauspielhaus Wien/Nachbarhaus

mit weiteren Aufführungen am Kosmos Theater Bregenz (2015), am Theater Basel (2015/2016, 2016/2017 und 2018) und am Residenztheater München (2019/2020)

 

Mit Barbara Horvath

 

Textfassung und Inszenierung: Katrin Hammerl

Kostüm: Anna Panzenberger

Dramaturgie: Constanze Kargl

Licht: Kathrin Kölsch

Regieassistenz: Eva Luzia Preindl

"DENKEN SIE, wer immer sie sein mögen, denn SEIN MÖGEN SIE JA, weil sie immer noch sind:irgendwie:IRGENDWIE an einen von ihnen angeliebten menschen, den sie also nicht bloß angezündet von sich selber, also niedergegeilt erleben wollen, sondern als totalexistenz anerkennen, wenn sie dazu biographisch überhaupt in der lage sind. sie werden eine einzige so angenannte existenzbewegung im kopf haben können und alles detaillistische, wie klang der stimme, haut, haar und so weiter fort als zauberhaft unpersönlichen luxus anbei fertigempfinden können, natürlich immer alles gemeint, daß dieser mensch nicht zugegen sein muß, was das ausgezeichnetste ist, was es geben kann: zwischen menschenpersonen."

Fotos: Alexi Pelekanos

Trailer: Jan Zischka

(c) Alexi Pelekanos
(c) Alexi Pelekanos
(c) Alexi Pelekanos
(c) Alexi Pelekanos
(c) Alexi Pelekanos
(c) Alexi Pelekanos